Informationen
Werden neue Chemikalien oder Materialien entdeckt oder entwickelt, entsteht hinsichtlich ihrer biologischen Effekte und möglichen gesundheitlichen Auswirkungen ein Bedarf an neuem Wissen. Bevor neue Materialien in verschiedenen Anwendungen auf den Markt kommen, müssen sie entsprechend der gesetzlichen Vorgaben auf ihre Unbedenklichkeit getestet werden. Hierfür gibt es die Chemikalien-, Arzneimittel-, Lebensmittel-, Kosmetik- und Waschmittel-Verordnung sowie eine Vielzahl weiterer Regularien. Diese Vorschriften sind auch für Nanomaterialien gültig und werden aktuell angewendet. Im...

Freisetzung
Nur wenn Nanopartikel freigesetzt werden, kann es zu einer Exposition, Aufnahme und zu möglichen Auswirkungen bei Menschen und der Umwelt kommen. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass keine Auswirkungen durch Nanopartikel auftreten, wenn diese nicht freigesetzt werden. Während der Produktlebensdauer von Nanopartikeln kann eine Freisetzung sowohl während der Produktion, als auch bei der Anwendung oder dem Gebrauch- und in der Nachanwendungsphase auftreten.Nanopartikel, die eingebettet in einem Materialverbund vorliegen, können durch mechanische, thermische oder chemische Prozesse aus...

Kontakt
Im Falle von Nanomaterialien wird insbesondere der Kontakt von Menschen, Tieren oder der Umwelt mit der Möglichkeit zur Aufnahme dieser als Exposition bezeichnet. Dabei sind sowohl die Menge als auch die Zeiträume der Aufnahme von Belang. Auf Grund der herausragenden Eigenschaften von bestimmten Nanomaterialien können wir davon ausgehen, dass diese in Zukunft vermehrt hergestellt werden. Eine erhebliche Erhöhung der Produktion und der vermehrte Gebrauch von Produkten, die solche Materialien enthalten, können mit einer Erhöhung einer Exposition des Menschen und der Umwelt...

Aufnahme
Die Voraussetzung für eine biologische Wirkung von Stoffen/Substanzen ist ihre Fähigkeit, den Körper zu erreichen, beziehungsweise im Körper in Organe und Zellen zu gelangen. Auch bei der Beurteilung von Nanomaterialien und Nanopartikeln kommt dem Nachweis ihrer Aufnahme in dem betroffenen Organismus eine zentrale Bedeutung zu. Dabei gelten für Nanomaterialien die gleichen Prinzipien wie für alle anderen Stoffe: eine mögliche Aufnahme hängt zunächst davon ab, in welcher Art und Weise sie in der Umgebung vorliegen: als freie Partikel, gebunden in eine andere Substanz, z.B. als Verstärkung in...

Verhalten
Im KörperDie Organe des Körpers sind gegen die Außenwelt durch dichte Zellschichten, sogenannte Epithelien, abgeschlossen. Gelangt ein Nanopartikel in den Körper muss es diese epitheliale Barriere überwinden. Das kann durch die Störung der dichten Verbindung zwischen Zellen oder durch das Eindringen in Zellen geschehen. Dazu müssen Nanopartikel zuerst die Membranen der Zellen, die jede Körperzelle umgibt und ihr Inneres von der Umgebung abschließt, überwinden. Der damit verbundene Vorgang wird als Endozytose bezeichnet. Dieser Vorgang findet an nahezu allen Körperzellen ständig statt, da...

Risiko
Aufgrund der großen Vielfalt verschiedener Nanomaterialien und verschiedener Möglichkeiten mit ihnen in Kontakt zu kommen, gibt es auf diese Frage keine leichte Antwort. Ein Beispiel kann das Risikokonzept einfach verdeutlichen: Sind Katzen generell gefährlich? Es hängt davon ab, ob das Tier eine Hauskatze oder eine Raubkatze ist! Und selbst wenn das Tier tatsächlich ein Löwe sein sollte, macht es einen Unterschied, ob man seinen Kopf in das Maul des Löwens steckt oder einen Zoo besucht, wo sich ein Zaun zwischen Mensch und Löwe befindet.Dieser Vergleich macht deutlich, dass für die...