Kohlenstoff-Nanoröhren – Exposition

Bis heute wurden keine epidemiologischen Untersuchen zu Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNT) durchgeführt.

Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNTs) bestehen ausschließlich aus Kohlenstoff, einem Element welches in allen Lebewesen und der Luft vorkommt. Diese Tatsache erschwert auch den Nachweis der CNTs in der Umwelt. Derzeit gibt es keine Angaben zu den tatsächlich vorhandenen Mengen an CNTs in der Umwelt und ihrer Verteilung in den einzelnen Kompartimenten (z.B. Wasser, Boden).

Zu den Effekten von Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNTs) wurden bislang sehr viele in vitro Studien durchgeführt. Trotzdem kann kein abschließendes Urteil über ihre „Giftigkeit" (Toxizität) gefällt werden, da die beobachteten Effekte in der Literatur sehr kontrovers diskutiert werden. Als Ursache werden häufig die Verunreinigungen der Materialproben und nicht die Kohlenstoff-Nanoröhrchen genannt.

Untersuchungen mit Labortieren (in vivo) haben gezeigt, dass je nach Art der Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNTs) und Art ihrer Verabreichung sich diese in verschiedenen Organen und Zelltypen wiederfinden lassen (vgl. Kapitel Aufnahme). Aufgrund dieser vielfältigen Unterschiede der verwendeten Nanomaterialien, Darreichungsformen und Analysen ergibt sich kein einheitliches Bild über das Verhalten der Kohlenstoff-Nanoröhrchen nach ihrer Aufnahme in den Körper.