Wettbewerb "Nano-Erleben"

Ob Goldnanopartikel in schwebenden Wassertropfen oder „brownsche Bäume" für die Hosentasche: Beim Finale des bundesweiten Wettbewerbs „Nano erleben" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zeigten die Teilnehmenden faszinierende Experimente. Mit vielfältigen Ideen brachten sie den etwa 280 Gästen im Physikzentrum die Nanotechnologie näher – und machten es der Jury schwer.

 

Nach der Präsentation der neun Experimente wählte eine Fachjury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der DECHEMA sowie den Universitäten Groningen und Kiel zusammensetzte, die ersten drei Plätze aus.

 

Ganz oben auf dem Treppchen mit einem Preisgeld von 1.000 Euro landeten die Schüler des Alten Gymnasium in Oldenburg, die ihr selbst gebautes Rasterkraftmikroskop im Film und anhand eines Modells vorführten. Platz zwei ging an die 9. Klasse der Humboldtschule in Kiel. Sie konnten experimentell nachweisen, das Nanogoldseife keine Wirkung auf menschliche Zellen hat. Dafür gab es 750 Euro. Auf den mit 500 Euro dotierten dritten Rang wählte die Jury das Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen vertreten durch ihren Physiklehrer. Er präsentierte einen Versuchsaufbau „für die Hosentasche", der aus Nanoteilchen baumähnliche Strukturen wachsen ließ.

Goldnanopartikel ließ Ramzy Abdelaziz, Doktorand an der Technischen Fakultät der Kieler Uni, in Wassertropfen entstehen, die auf heißen Herdplatten zu schweben schienen. Für seinen unterhaltsamen Vortrag vergab die Jury einen Sonderpreis. Viele weitere Teilnehmende hatten sich mit einem wissenschaftlichen Poster zum Thema Nanowissenschaft beteiligt. Auch hier gab die Jury ihr Votum ab und verteilte Preise.

 

Organisiert wurde „Nano erleben" vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, die Preise stiftete der Kieler Forschungsschwerpunkt Nanowissenschaften und Oberflächenforschung.

 

Mehr Informationen zum Wettbewerb und allen Beteiligten finden Sie unter www.nano-erleben.de.

 

Kontakt

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik
Öffentlichkeitsarbeit SFB 677 – Nano erleben
Tel.: +49 (0)431/880-2158
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.