Am 27. November 2012 findet in Wuppertal im Gymnasium Am Kothen eine öffentliche Dialogveranstaltung des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum Thema Nanotechnologie statt. Experten aus der Forschung, der Wirtschaft sowie vom Verbraucherschutz geben Bürgerinnen und Bürgern Auskunft über Fragen rund um die Nanotechnologie. Ab 09:30 Uhr werden in der Aula anschaulich und leicht verständlich Aspekte der aktuellen wissenschaftlichen Forschung, der wirtschaftlichen Potenziale und auch der möglichen Risiken der Nanotechnologie dargestellt und diskutiert. Fragen, Anregungen und Meinungen aus dem Publikum sind hierbei ausdrücklich erwünscht. Die Veranstaltung endet um 11:15 Uhr.

Begleitend zur Veranstaltung wird an diesem Tag der nanoTruck – ein rollendes Ausstellungs- und Kommunikationszentrum, das auf zwei Ebenen Nanotechnologie live präsentiert – zusätzlich auf dem Schulgelände über Hightech aus dem Nanokosmos informieren. Schulkurse können bereits vorher Besuchstermine vereinbaren (siehe www.nanotruck.de).

 

  • WANN : 27. November 2012, , 09:30 – 12:00 Uhr
  • WO: Gymnasium Am Kothen, Aula, Schluchtstraße 34, 42285 Wuppertal-Unterbmen
  • Teilnahme ist KOSTENLOS

 

Hintergrundinformationen

Nano – Was ist das?
Die Medien berichten zunehmend über Nanotechnologie. Sie bietet Lösungen für wichtige Zukunftsthemen wie Energie, Gesundheit, Mobilität und Umwelt. Das wirtschaftliche Potenzial ist groß und wichtig für Deutschland. Es gibt allerdings auch eine gewisse Unsicherheit über mögliche Risiken bei den Bürgerinnen und Bürgern, da die Nanotechnologie sehr komplex ist. Die Potenziale der Nanotechnologie heute, morgen und übermorgen zu nutzen, erfordert verantwortungsvoll zu handeln, nach den Auswirkungen zu fragen, und wenn notwendig, Vorsorge zu treffen.


Bürgerinnen und Bürger treffen Experten – Warum und wofür?
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lässt – neben den Potenzialen – zum einen die Auswirkungen industriell hergestellter Nanopartikel auf Gesundheit und Umwelt durch unabhängige Forscher untersuchen. Zum anderen unterstützt das BMBF Dialoge, bei denen interessierte Bürgerinnen und Bürger sich sowohl informieren als auch frühzeitig Fragen einbringen können. Die Diskussion mit Experten bietet Bürger¬innen und Bürgern die Möglichkeit, Anregungen für die zukünftige Arbeit in diesem Themenfeld einzubringen.


Lokale Kooperationspartner

  • Bürgerverein Kothener Freunde, Wuppertal-Barmen
  • Förderverein Gymnasium Am Kothen, Wuppertal
  • Cluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW
  • CeNIDE – Center for Nanointegration der Universität Duisburg-Essen

 

Kontakt

VDI Technologiezentrum GmbH - Zukünftige Technologien Consulting
VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf.

Dr. Leif Brand: Tel.: 0211/6214-516, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hartmut Schug : Tel. 0211/6214-365, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.