Europäischen Beobachtungsstelle für Nanomaterialien (EUON)
Die Europäischen Beobachtungsstelle für Nanomaterialien (EUON) ist eine neue Initiative, die von der Europäischen Kommission (EC) finanziert wird. Sie soll europäischen Bürgern und Experten einen besseren Zugang zu relevanten und verständlichen Informationen über Nanomaterialien ermöglichen. Die EUON-Website informiert über bestehende Nanomaterialien auf dem EU-Markt und bietet interessante Lektüre über die Sicherheit, Innovation, Forschung und Nutzung von Nanomaterialien und ist in 26 verschiedenen Sprachen verfügbar. Zuständig für den Betrieb und die Wartung der Webseite ist die...

NanoBEL Beitrag in der Pharm. Zeitung Online
In der aktuellen Ausgabe 23/2017 der Pharmazeutischen Zeitung Online ist ein Beitrag der NanoBEL Projektpartner Dagmar Fischer und Paul Warncke von der Universität Jena zum Thema „Nano ist nicht gleich Nano" erschienen. Obwohl »Nano« allgegenwärtig ist, wird es in der täglichen Apothekenpraxis oft kaum wahrgenommen. Dabei haben Nanotechnologien als Arzneistoffträger oder in Medizinprodukten vielfältige Vorteile. Allerdings stellt sich auch immer die Frage nach der Nanosicherheit. 2011 hat die Europäische Kommission Nanomaterialien als natürliche, bei Prozessen anfallende oder...

FFF Workshop 2017
Vom 28.-29. September 2017 organisiert die Universität Wien gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und der deutschen Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) einen Workshop zum Thema Feldflussfraktionierung & Massenspektrometrie (FFF-MS) mit Schwerpunkt auf der Analyse von Nanopartikeln in Umwelt- und Lebenswissenschaften sowie in Konsumgütern. Der Workshop ist konzipiert für Doktoranden und Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Kolloid- und Nanomaterialanalyse arbeiten. Deadline für die Beitragseinreichung ist der 15. August 2017. Tag 1 (kostenlos)...

Publication in Environ Sci Technol 2017
Ein Team von französischen Wissenschaftlern hat vor kurzem neue Erkenntnisse über die Effeke und Wechselwirkungen von Silbernanopartikeln und Pflanzen in der Zeitschrift Environmental Science & Technology unter dem Titel "Silver Nanoparticles and Wheat Roots: A Complex Interplay" veröffentlicht. Bislang gehen Wissenschaftler davon aus, dass Silber Nanopartikel als „Trojanisches Pferd" in lebende Organismen eindringen und im Laufe der Zeit dort Silber-Ionen freisetzen, welche eine toxische Wirkung haben. Dieser Wirkmechanismus wurde kürzlich auch für die Toxizität von Silbersulfid...

Archiv

Powered by mod LCA

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.